World Computer Exchange…

  • … hat das Ziel, die Jugend in ärmeren Ländern mit dem Internet zu verbinden – normalerweise über die Schulen.
  • …hat bisher 36 Lieferungen mit über 9.500 Computern geschickt. Dadurch konnten über 1000 Schulen mit insgesamt 350.000 Schülern mit dem Internet verbunden werden.
  • …hat bis jetzt in die folgenden 21 Länder Computer geliefert: Bangladesch, Bénin, Bolivien, Bosnien-Herzegowina, Ecuador, Georgien, Guatemala, Indien, Kamerun, Kenia, Litauen, Madagaskar, Malawi, Mexiko, Nepal, Nigeria, Pakistan, Südafrika, Tansania, Uganda und Vietnam.
  • …ist in Deutschland, Schweden und den USA als Körperschaft eingetragen.
  • … baut durch die Zusammenarbeit mit 198 starken örtlichen Partnern die Kapazitäten vor Ort in 48 Ländern aus, die klare, nachhaltige Entwicklungspläne anfertigen und örtliche Grund- und weiterführende Schulen anwerben und unterstützen.
  • … arbeitet in mehreren Ländern mit dem Weltwirtschaftsforum, UNESCO, UNDP, USAID und dem Peace Corps zusammen.
  • … unterstützt die Partnerorganisationen durch die Beratungsarbeit von 55 “Programme Officers” (Länderverantwortlichen), 20 weltweit agierenden Entwicklungshilfeorganisationen und Teams von Online-Freiwilligen, die in den Bereichen Technologie, Entwicklung von Inhalten und Betrieb von Telecentern helfen.
  •  … ermutigt die Schulen, die Computer erhalten, außerhalb der Schulzeiten Telecenter zu betreiben, um die Kosten für Wartung und Internetzugang durch die eingenommenen Gebühren decken zu können.
  • … ist ständig bemüht, die besten Vorgehensweisen, Anleitungen und gute Vorbilder in Erfahrung zu bringen und dieses Wissen auch den Partnerorganisationen zu vermitteln.
  • … strebt den Aufbau umweltverträglicher Entsorgungsmöglichkeiten der nicht mehr verwendbaren Computer und Bildschirme an.
  • … fördert den Ausbau der Informations- und Kommunikationstechnologie für den Ausbildungsbereich in Universitäten in Entwicklungsländern (zunächst in Bolivien, Bangladesch, Vietnam, Georgien und zehn Ländern in Afrika), damit diese Universitäten die Schulen vor Ort bei der Wartung und Instandhaltung von Computern und Netzwerken, der Schulung von Lehrern, der Entwicklung und Anpassung lokaler Inhalte, der Geschäftsführung von Telecentern in Schulen und der umweltgerechten Entsorgung unterstützen.
  • … bemüht sich um Arbeitsweisen, die die menschliche Gemeinschaft stärken, von gegenseitigem Respekt und Transparenz geprägt sind und so “virtuell“ wie möglich sind, um die Kosten zu minimieren.
  • … hat Teams in den folgenden Städten: Stuttgart, Genf, Stockholm, Boston, Burlington/Vermont, Miami/Ft. Lauderdale, Minneapolis, New Haven, San Francisco, Seattle, Washington/Baltimore.
  • … ist an folgenden Orten über Ansprechpartner vertreten: Brüssel, Genua, Kopenhagen, Helsinki, Oslo, Albuquerque, Atlanta, Chicago, Dallas, Detroit, Houston, Los Angeles, New York, Oak Island (NC), Oklahoma City, Portland, Syracuse, Tucson, Tulsa, Calgary und Vancouver.
Be Sociable, Share!